Beweise sammeln: Darauf sollten Sie achten

Beweise unterstreichen den Wahrheitsgehalt einer Aussage oder einer Vermutung. Wer Recht behalten möchte, zum Beispiel vor Gericht, aber auch im Privatleben, sollte möglichst viele, bestenfalls alle Beweise zusammentragen. Beim Sammeln von Beweismitteln sind Dinge zu beachten, um trotz aller Belege nicht als Heuchler zu gelten.

Beweise helfen bei der Wahrheitsfindung und enttarnen Lügner

Viele Menschen kennen es: Jemand gibt eine Behauptung von sich und ist fest von davon überzeugt, die Wahrheit zu sagen. Die Gegenpartei erzählt ihre Version und beteuert ihrerseits den Wahrheitsgehalt eigener Aussagen.

Es stehen zwei Standpunkte gegenüber, beide sehen sich im Recht und sein Gegenüber als Falschaussager. Das passiert in allen Bereichen des Lebens – vor Gericht, im Berufsleben und privat. Wer den Streit für sich entscheiden möchte, muss Argumente bringen und diese beweisen. Beim Zusammentragen der Beweisstücke sind Richtigkeit und Vollständigkeit ein Muss.

Dokumente müssen immer der Wahrheit entsprechen

Wer seine Aussagen als Wahrheit darstellen möchte, sollte sich nicht von seinen Emotionen leiten lassen, sondern bei den Fakten bleiben. Es ist manchmal einfach, Beweise zu fälschen. So kann der Betroffene außerdem zusätzliche Dokumente zu den echten Beweisen zu legen – keine Texte neu schreiben, keine gestellten Fotos schießen und so weiter.

Allerdings werden sich die Fälschungen früher oder später entpuppen, was nur Ärger mit sich bringt. Was jedoch möglich ist: Betroffene könnten Familien, Freunde und Bekannte um Hilfe bitten und fragen, welche Beweismittel sonst noch infrage kommen. Außerdem können Angehörige zur Zusammenstellung selbst beitragen. Trotzdem gilt: Keine unwahren Belege bringen.

Video: Detektive, Untersuchung, kriminellen Geheimnisse – Reportage

Jedes echte Beweismittel hilft bei der positiven Darstellung einer Sichtweise

Schriftstücke, Tonbandaufnahmen, Fotos und dergleichen sind übliche Indizien. Beweissammler verwahren ihre Stücke am besten an einem sicheren Ort, um Verluste zu vermeiden. Für Textdokumente gibt es kaum einen besseren Platz als Klarsichtfolien, abgeheftet in einem Ordner. Andere Materialien gehören in ein Schubfach oder eine Schachtel.

In jedem Fall sind die Beweise wieder auffindbar und der Betroffen hat jederzeit Zugriff. Mit der Zeit kommen Beweisstücke dazu. Nach Vervollständigung der Beweissammlung trägt derjenige seine Dokumente vor. Ein Tipp: Im Notfall helfen Privatermittler weiter. Detektive sind auf anonyme, zuverlässige und unauffällige Dokumentation spezialisiert. Jeder Beleg bringt die Wahrheit ein Stück näher.

Beweise sammeln ist nicht schwer. Betroffen müssen folgende Punkte beachten, um ernst genommen zu werden:

  • keine Aussagen ausdenken, nichts dazu dichten
  • gesammelte Beweismittel bis zur Darlegung sicher aufbewahren
  • wenn nötig, Detektive beauftragen – sie sind Profis
Reiseratgeber

Beweise erleichtern und unterstützen die Wahrheitsfindung

Wenn zwei sich streiten – gilt es, Argumente glaubhaft zu belegen. Beweismittel in Schrift- und Bildform sowie als Tonaufnahme treiben eine Diskussion voran und entscheiden im Zweifelsfall, wer Recht bekommt. Unerlässlich sind Wahrheitstreue, Akkuratesse und Vollständigkeit. Wer sachlich bleibt und Fakten logisch darstellt, wird im Streit seine Ansichten meist durchsetzen können.

Titelbild: © istock.com –  vchal

Sören Dammert

Hinterlasse einen Kommentar