Euro Noten Sicherheitsmerkmale – So erkennen Sie Falschgeld

Die Euro Banknoten Sicherheitsmerkmale gehören zu den ausgeklügeltsten der Welt und bieten ein wahres Füllhorn an Prüfmöglichkeiten. Sowohl für das menschliche Auge, als auch die Prüfung durch Prüfmaschinen in den Banken. Zudem wird der Euro derzeit renoviert, so dass unser Geld noch sicherer wird. Wer schon immer Details dazu wissen wollte, der liest hier genau richtig: Über glänzende Streifen, den Einsatz von Licht zur Falschgelderkennung und wie jedermann den Falschmünzern das Handwerk legen kann.

High-Tech und hochwertige Materialien als beinahe perfekter Schutz

Gefälschte, historische Briefmarken zu erkennen ist sehr sehr schwer. Weil eben die dort eingesetzte Drucktechnik sich am ursprünglichen Nominalwert und dem damals niedrigen Fälschungsrisiko orientierte. Dagegen sind die Euro Noten Sicherheitsmerkmale auf der Höhe der Zeit und enthalten Elemente, die nur sehr schwer oder überhaupt nicht nachzumachen sind. Deutlich gesprochen könnte man sagen: Erfolgreich Geldfälschen ist so teuer, dass man mit diesem Aufwand doch besser ehrlich arbeiten geht – von der moralischen Komponente, dem Entdeckungsrisiko und der möglichen Haftstrafe noch gar nicht gesprochen.

Die meisten Euro Noten Sicherheitsmerkmale lassen sich durch den Dreiklang Sehen – Kippen – Fühlen erkennen, den die Europäische Zentralbank seit der Ausgabe der Banknoten immer wieder propagiert. Wer über das hochwertige Papier-, Zellstoff- und Baumwollgemisch mit der Hand oder mit dem Auge streift, der kann Falschgeld weitestgehend ausschließen.

Bündelweise Sicherheitsmerkmale – im Überblick

Die meisten Sicherheitsmerkmale lassen sich sehr schnell überprüfen, wenn der Geldannehmende ein bisschen Aufmerksamkeit walten lässt und sich auch zeitlich nicht unter Druck setzen lässt. Beispielsweise durch Fühlen oder durch genaues Hinsehen. Die deutlichsten Euro Noten Sicherheitsmerkmale sind:

  • Der Hologrammstreifen in Silber-Metallic mit seinen je nach Winkeln sich verändernden Mustern und dem Durchsichtsregister
  • Der fühlbare Tiefdruck im Muster der Brücke bzw. des Gebäudes (je nach Banknotenwert)
  • Die changierende Farbe des Nennwertes bei den neuen Banknoten
  • Der leicht gelbliche Streifen auf der Rückseite: Einmal gesehen ist er unverkennbar und wird Iosin-Streifen genannt
  • Die Griffigkeit des Materials und zusätzlich
  • Unter UV-Licht sichtbare Streifen und Muster

Reiseratgeber

Eigene Methoden

Wer sich einmal Zeit nimmt, einen Schein ausführlich zu prüfen, der kann für sich selbst eine gute und gleichzeitig schnelle Prüfmethode entwickeln! Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit erheblich Falschgeld nicht rechtzeitig zu erkennen.

Das Bauchgefühl und gesundes Misstrauen helfen bei Falschgelderkennung

Die Euro Noten Sicherheitsmerkmale, die bereits beschrieben worden sind, unterstützen Sie im beruflichen Alltag und beim privaten Einkauf enorm. Dennoch kann die Kenntnis der Sicherheitsmerkmale nicht das Bauchgefühl ersetzen. Denn oftmals gibt es Straftaten und Diebstahlversuche, die mit echtem oder unechtem Bargeld nur sehr lose verbunden sind.

An großen, unübersichtlichen Umsteigebahnhöfen und zu den ungewöhnlichsten Uhrzeiten lauern immer mal wieder Personen, die angeblich nur eine 50 Euro Banknote dabei haben und ausgerechnet eine Kurzstrecke kaufen wollen. Wer zum Geldwechseln stehen bleibt, der kann schlechte Karten haben: Vom falschen 50er über das Geldbeutel-Entreißen bis hin zu einer abenteuerlichen (Bettel-) Geschichte reichen die Bedrohungsszenarien. Deshalb lieber weitergehen. Ähnliches gilt natürlich auch für Fragensteller neben Zigarettenautomaten und ähnlichem.

Video: So erkennt man Falschgeld

Vorsicht und Aufmerksamkeit sind wie eine Falschgeldversicherung

Wer an die Sicherheitsmerkmale und die richtigen Verhaltensweisen denkt, der wird in seinem Leben wahrscheinlich eher kein Opfer von Falschgeld werden. Eine weitere Möglichkeit der Risikoreduktion ist das intelligentere Abheben von Bargeld am Automaten. Wer beim Automaten die freie oder individuelle Betragseingabe nutzt (meist rechts unten im Abhebungsmenü angeordnet), der kann beispielsweise 90 oder 95 Euro (je nach Automat) abheben.

Dann ist die Wahrscheinlichkeit gleich Null nur einen einzigen 100er zu bekommen und dann möglicherweise an in der Hektik des Einkaufs im Einzelhandel einen nicht echten Schein zu übersehen. Denn gerade Samstagnachmittags oder Freitagabend nimmt sich nicht jeder Kassierer genug Zeit für die sorgfältige Prüfung.
Titelbild: ©istock.com – Astrid860

Sören Dammert

Hinterlasse einen Kommentar