Wenn Menschen ein Doppelleben führen: wie der Betrug aufgedeckt werden kann

Führt mein Partner, Freund oder Familienmitglied ein Doppelleben? Mit diesen Mitteln lassen sich die Betrüger entlarven!

Kriminelle Karriere, Zweitfamilie und mehr: Warum führen Menschen ein Doppelleben?

Es ist der Alptraum vieler Menschen: Eine Person, der man vertraut, führt ein Doppelleben. Neben der normalen bürgerlichen Existenz besteht parallel ein zweites Leben, von dem weder Partner, noch Familie oder Freunde wissen. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich ausfallen.

Häufig entscheiden sich Menschen dazu, ein Doppelleben zu führen, wenn bestimmte Neigungen oder Lebensumstände sich nicht mit der offiziellen Existenz vereinbaren lassen. Das kann zum Beispiel bei einem verheirateten Mann der Fall sein, der sich zu Männern hingezogen fühlt oder der trotz einer bestehenden Ehe noch eine zweite Familie mit einer anderen Frau gegründet hat.

Auch illegale Aktivitäten oder eine Sucht (etwa eine Drogen- oder Spielsucht) können ausschlaggebend sein, eine zweite Existenz aufzubauen und ein Doppelleben zu führen.

Doppelleben ja oder nein: Diese Faktoren sprechen für einen umfassenden Betrug

Personen, die ein Doppelleben führen, sind oftmals sehr geschickt darin, beide Existenzen parallel aufrecht zu erhalten. Besteht der Verdacht auf einen solchen Betrug, ist es also nicht leicht, diesen zu entlarven.

Es gibt einige Anzeichen, die darauf hindeuten können, dass es sich um Doppelleben handeln könnte, denn eine derart komplexe Lüge erfordert viel Zeit und Organisationstalent. Zieht sich eine vertraute Person zurück und wirkt sehr distanziert, kann dies darauf hindeuten, dass noch eine Parallelexistenz besteht.

Da ein Doppelleben meist auch sehr kostspielig ausfällt, entstehen Schulden und finanzielle Schwierigkeiten, bei denen Partner und Familie hellhörig werden sollten. Das gilt auch, wenn offensichtlich Geheimnisse bestehen:

Verlässt die betreffende Person zum Telefonieren das Zimmer, löscht er/sie den Browserverlauf am PC oder sichert er/sie alle elektronischen Geräte plötzlich mit Passwörtern, stehen die Chancen hoch, dass er oder sie etwas zu verbergen hat.

Präsentiert sich ein Mensch plötzlich sehr abweisend oder zeigt ein Übermaß an Zuneigung, ist es sinnvoll, skeptisch zu sein: Hier kann ein schlechtes Gewissen verantwortlich für das veränderte Verhalten sein.

Nicht zuletzt braucht ein Doppelleben vor allem eins: viel Zeit. Macht der Partner plötzlich viele Überstunden oder muss ständig auf Geschäftsreise, ist es durchaus denkbar, dass er oder sie eine parallele Existenz führt.

Mögliche Anzeichen für ein Doppelleben:

  • Verhaltensänderungen
  • Schulden
  • Heimlichtuerei
  • Überstunden/Geschäftsreisen

Doppelleben aufdecken: Privatdetektive können helfen

Wer den Verdacht hat, dass ein ihm nahe stehender Mensch ein Doppelleben führen könnte, tut sich meist schwer, dieses zu beweisen. Auch eine Konfrontation bringt oftmals nicht den gewünschten Erfolg, denn der Beschuldigte wird in den seltensten Fällen seinen Betrug zugeben. Ein Privatdetektiv kann dabei helfen, die gewünschten Beweise zu beschaffen und den Betrug aufzudecken.

So kann der Ermittler etwa die betreffende Person über einen längeren Zeitraum beschatten und auf diese Weise feststellen, was hinter dem veränderten Verhalten steckt und ob es sich tatsächlich um ein Doppelleben handelt.

Diese Arbeit erfolgt selbstverständlich sehr diskret, sodass der Verdächtige nichts von den Ermittelungen mitbekommt, bis diese beendet sind und Gewissheit herrscht. In jeder Stadt in der Bundesrepublik Deutschland finden sich Privatermittler, die entsprechende Dienste anbieten.

Fazit: Bei Verdacht auf Doppelleben Ermittler einschalten

Besteht der berechtigte Verdacht darauf, dass der Partner, ein Freund oder ein Familienmitglied ein Doppelleben führen könnte, ist es ratsam, einen Privatermittler einzuschalten und sich Gewissheit zu verschaffen. So kann entweder das Vertrauen wiederhergestellt oder ein Schlussstrich gezogen werden.
Titelbild: ©istock.com – paolo81

Sören Dammert

Hinterlasse einen Kommentar