Privatdetektiv Kosten: Welche Honorare sind zu erwarten?

Der Aufgabenbereich einer Privatdetektei erstreckt sich über vielzählige Bereiche. Überwachung, Observation und Beweissammlung sind nur der Tätigkeitsfelder. Wer einen Ermittler beauftragt, sollte wissen, wie hoch die Privatdetektiv Kosten ausfallen. Auch die Berechnung der Summe stellt einen interessanten Aspekt dar.

Privatdetektiv Kosten: Facettenreicher Beruf

Mit einem Satz lassen sich die Aufgabengebiete der Ermittler nicht zusammenfassen. Im Grunde gilt jedoch die Aussage, dass die Informationsbeschaffung zur Haupttätigkeit gehört. In jedem Fall ist die Lösung eines Sachverhaltes das Ziel. Vielfältig gestalten sich die Herangehensweise sowie weitere Zweig-Aufgaben, die in Verbindung mit der Grundaufgabe stehen. Das Spektrum an Fällen ist von Mannigfaltigkeit geprägt. Ermittlung von Adressen zählt zu den Pflichten von Privatdetektiven ebenso wie die Aufdeckung familiärer Angelegenheiten. Während einer Observation ortet und beobachtet der Detektiv eine bestimmte Person.

Im gleichen Zug findet Recherche statt. Fragestellungen, zum Beispiel über den Alltag der Person oder deren Arbeitsplatz, beantwortet der Detektiv durch ausführliche Dokumentation. Relevante Details hält der Ermittler in aller Regel schriftlich fest. Es kommen Diktiergeräte zum Einsatz, ebenso Videokamaras und Fotoaparate. Auch die Personenbefragung dient der Problemlösung und Informationsbeschaffung. Vorerst werden außenstehende Personen befragt, um der Zielperson nicht aufzufallen und, um der Lösung näher zu kommen. Des Weiteren sind Detektive für die Zusammenstellung von Beweismaterial zuständig.

Reiseratgeber
Fotos, Filme und Notizen werden zusammenfassend gesehen und bieten Ansatz zur Lösung eines Falls. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist die Überwachung. Einerseits beobachten Detektive ihre Zielperson, um weitere Details herauszubekommen. Sind die Auftraggeber in die Lösung integriert, werden auch diese beobachtet – meist zum Zweck der Sicherheit. Abhängig von der Aufgabenstellung und der Schwierigkeit gestalten sich die Privatdetektiv Kosten.

Einen Privatdetektiv beauftragen – diese Kosten fallen an

Die Bildung des Honorars ist nicht gesetzlich festgelegt. Vielmehr obliegt es die Preisbildung der Detektei, wobei sich die Arbeiter an der Marktwirtschaft orientieren. Über mehrere Jahre hinweg zeigten sich durchschnittliche Preise, mit denen Auftraggeber rechnen müssen. Auch die Ermittlung der Kosten ähnelt sich in den meisten Fällen. Der Preis ist bei der Arbeit seriöser Privatdetektive mit Qualität der Arbeit gleichzusetzen. Ein Stundenhonorar von mindestens 40 Euro ist für einen fachkundigen Detektiv üblich. Das Maximum des Stundensatzes liegt bei etwa 100 Euro. Diese Werte bilden den Durchschnitt deutscher Detekteien. Im ersten Moment klingen die Preise hoch. Auftraggeber sollten jedoch nicht vergessen, wie vielschichtig sich der Aufgabenbereich der Ermittler gestaltet. Zudem begeben sich Detektive in gefährliche und durchaus lebensbedrohliche Situationen – das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt also. Schließlich bekommen Mandanten am Ende der Arbeit Gewissheit.

Video: Detektei Kosten – Was kostet ein Privatdetektiv?

Mit diesen Aspekten setzt sich das Honorar zusammen

Für Auftraggeber ist nicht nur die Höhe der zu leistenden Zahlung von Bedeutung, sondern auch die Art und Weise, mit der sich eine Summe zusammensetzt. Zum einen gibt es eine Verwaltungs- und Grundgebühr, deren Höhe sich auf 40 bis 350 Euro beläuft. Allerdings macht nicht jeder Detektiv von dieser Gebühr Gebrauch. Des Weiteren gibt es einen Stundensatz pro Person. Zwischen 35 und 140 Euro zahlen Auftraggeber. Das heißt, es fällt eine doppelte Zahlung an, wenn zum Beispiel eine Überwachung mit zwei Personen stattfindet. Weiterhin gibt es das Kilometergeld. Dieses beträgt zwischen 0,28 Euro und 1,90 Euro. Der Durchschnitt liegt bei 1 Euro. Für Spesen und Barauslagen sind keine speziellen Richtwerte bekannt. Das liegt am Umfang des Bereiches; er setzt sich selbst noch einmal aus mehreren Teilrechnungen zusammen. Ist der Ermittler auch im Ausland tätig, fallen hierzu ebenfalls Privatdetektiv Kosten an.

Als Auslandseinsatz zählt auch, wenn der Detektiv sich nur wenige Kilometer in einem Nachbarland befindet. In einigen Betrieben lassen sich die Mitarbeiter auch Zusatzleistungen Bezahlen, etwa die Anfertigung digitaler Bilder. Pro Arbeit liegt hier der Preis zwischen 2 Euro und 45 Euro. Zuletzt gibt es noch Pauschalleistungen. Hier liegt die Höhe des Honorars zwischen 40 und 350 Euro (Berechnung je Auskunft).

Ein Auftrag bei einem Detektiv kann teuer werden – aber die Resultate stimmen

In Anbetracht der möglichen Kosten schrecken potenzielle Kunden vor einer Auftragsvergabe ab. Das ist verständlich, da nicht jeder Mensch so viel Geld investieren kann oder möchte. Interessenten sollten sich überlegen, ob die Aufgabe wirklich so wichtig ist. Außerdem gibt es kaum andere Möglichkeiten, unentdeckt und professionell an Resultate zu gelangen.

Titelbild: © istock.com – Fotosmurf03

Sören Dammert

Hinterlasse einen Kommentar